10.06.2020

Anfrage

Standen Männer oder Engel am oder im Grab?

Bei den Ostererzählungen der Bibel wird mal von Männern, mal von Engeln berichtet, die am oder im Grab standen und verkündigten, dass Jesus auferstanden sei. Wie kommt es zu solchen Unterschieden und was ist richtig? K. M., Frankfurt

Tatsächlich: Alle Evangelien berichten von der Auferstehung Jesu und dem geöffneten Grab, aber alle ein wenig anders. Auf der Suche nach historischer Wahrheit schaut man üblicherweise zuerst in das Markusevangelium, weil es mit großer Sicherheit das älteste ist und sowohl Matthäus als auch Lukas es schon gekannt haben.

Markus berichtet von einem jungen Mann in einem weißen Gewand, der im offenen Grab sitzt und die Frauen, die als Erste das Grab besuchen, bittet, nicht zu erschrecken: Jesus sei nicht hier. Er sei auferstanden (Mk 16,5–6). Das weiße Gewand signalisiert: Hier spricht jemand im göttlichen Auftrag. Von einem Engel ist aber eigentlich keine Rede.

Der Evangelist Lukas hat die Geschichte anders gehört oder in seinem Sinne weitergedacht. Bei ihm treten zwei Männer in glänzenden Gewändern zu den Frauen hinzu. Die Szene ist ähnlich wie im Markusevangelium, doch erklären die Männer ihre Botschaft länger (Lk 24,4–7).

Auch im Matthäusevangelium entwickelt sich die Situation weiter. Vor den Augen der Frauen gibt es ein Erdbeben und nun ist es tatsächlich ein Engel in weißem Gewand, der den Stein vor dem Grab wegwälzt und zu den Frauen spricht (Mt 28,2–8).

Diese Deutung des Ereignisses fügt sich an das vorherige Kapitel an, wo zum Zeitpunkt des Todes Jesu die Erde bebt und sich Gräber öffnen (Mt 27,51–52). Ziemlich eindeutig also eine Ausdeutung des ganzen Geschehens am Grab. 

Im Johannesevangelium, das eine etwas andere Texttradition hat, ist niemand am Grab, der von der Auferstehung berichtet. Vielmehr beginnen die Jünger beim Anblick des leeren Grabes von selbst an die Auferstehung Jesu zu glauben.

Ob jemand und wer dann wirklich am Grab stand, lässt sich aus diesen vier Erzählungen nicht erkennen. Die Evangelien sind sich einig, dass Jesus auferstanden ist. Wie die Erkenntnis zu den Frauen und Jüngern gekommen ist, darauf haben sich die Evangelisten je einen eigenen Reim gemacht.

Christoph Buysch