• Zwei Kerzen brennen am Adventskranz.

    Altes Lied neu entdeckt - Teil 2
    Es ist eines der bekanntesten Adventslieder: "Kündet allen in der Not". In diesem Corona-Jahr passt es besonders gut. Deshalb wollen wir uns nun jede Woche näher mit einer Strophe beschäftigen - samt musikalischer Interpretation. 
  • Die erste Kerze am Adventskranz brennt.

    Altes Lied neu entdeckt
    Es ist eines der bekanntesten Adventslieder: "Kündet allen in der Not". In diesem Corona-Jahr passt es besonders gut. Deshalb wollen wir uns nun jede Woche näher mit einer Strophe beschäftigen - samt musikalischer Interpretation. 
  • Jemand zündet die Kerzen am Adventskranz an.

    Advent in der Corona-Pandemie
    Oft ist der Advent eine hektische Zeit, vollgestopft mit Feiern, Weihnachtsmarkt, Geschenkestress. In diesem Jahr sind wir durch Corona zur Besinnlichkeit gezwungen. Das ist ungewohnt. Es kann aber auch eine Chance sein.
  • Ein roter Briefkasten steht auf dem Europaplatz in Vechta. Dort können Passanten Briefe für Alleinstehende einwerfen, denen sie eine Freude machen wollen.

    Malteser-Projekt in Vechta in der Corona-Krise
    In der Corona-Krise fühlen sich viele Menschen einsam. In Vechta hat der Malteser Integrationsdienst einen besonderen Briefkasten aufgestellt. Passanten können dort Post einwerfen – für Fremde, denen sie eine Freude machen wollen. 
  • Ein Mädchen sitzt in mitten hunderter brennender Kerzen.

    Caritas Aktion "Eine Million Sterne"
    Für die Aktion "Eine Million Sterne" der Caritas stellen Menschen Kerzen an öffentlichen Plätzen auf. Dieses Jahr kann die Aktion wegen Corona nicht wie gewohnt stattfinden - stattdessen sollen die Teilnehmer online ein Zeichen gegen Armut setzen. 
  • Eine Frau macht ein Kreuzzeichen in einer Kirche.

    Gebet in schwierigen Zeiten
    Manchmal ist es nicht leicht, die Schwierigkeiten der Welt und die ganz persönlichen Krisen zu ertragen. Beten löst diese Probleme vielleicht nicht. Aber im Gespräch mit Gott können wir viele Dinge klären. 
  • Eine Frau zündet eine Kerze in einer Kirche an.

    Hoffnung in der 2. Corona-Welle
    Die nächsten Monate werden hart. Viele Menschen haben Angst – vor Krankheit, Einsamkeit, Jobverlust. Was tun, um Mut zu schöpfen? Vielleicht hilft es, wenn wir uns jetzt daran erinnern, was uns schon im Frühjahr geholfen hat. 
  • Zwei Frauen stehen vor einem Denkmal mit Kerzen.

    Allerheiligen in Corona-Zeiten
    Wer in diesem Corona-Jahr einen lieben Menschen verloren hat, hat es doppelt schwer: weil er oder sie zurückbleibt – und weil man weniger gut gemeinsam trauern kann. Doch auch jetzt gibt es Wege, wie ein gemeinschaftliches Totengedenken an Allerheiligen gelingen kann.
  • Eine Krippenfigur aus dem Ulmer Münster zeigt einen dunkelhäutigen Menschen mit dicken Lippen, Federkrone und großen Goldohrringen. Die Figur ist laut der Gemeinde diskriminierend - deshalb will sie sie nicht mehr aufstellen.

    Debatte um diskriminierende Krippenfiguren
    „Was soll das denn jetzt?“ So haben viele Menschen auf die Nachricht reagiert, dass eine Gemeinde eine schwarze Krippenfigur nicht mehr ausstellen will. Hinter der Sache steckt aber viel mehr – vor allem die Frage, wo Rassismus in unserer Gesellschaft verwurzelt ist, ohne dass wir es merken. 
  • Ein Plakat weist darauf hin, dass die Kirche im Internet präsent sein muss

    Neuer Studiengang für Glaubenskommunikation
    Wie könnte die Kirche auf zeitgemäße Art für den Glauben werben und mehr Menschen für ihre Botschaft begeistern? Ein neuer Studiengang der Universität Bochum will frische Ideen vermitteln – und so Gemeinden beleben.