• Ein Evangeliar steht aufgeschlagen auf einem Ambo.

    Die Lesungen zum 28. Februar
    Die Lesungen des zweiten Fastensonntags 
  • Tapferkeit, Liebe und Hoffnung sind drei der sieben christlichen Tugenden.

    Auftakt zu unserer Fastenserie
    In dieser Fastenzeit wie üblich Verzicht predigen? Das erscheint abwegig; wir alle verzichten schon ein ganzes Jahr lang. Allerdings hat sich in diesem Corona-Jahr gezeigt: Die Krise lässt sich besser bewältigen, wenn wir uns solidarisch verhalten. Mitmenschlich. Und, ja: tugendhaft.
  • Anfrage
    Wie ist es möglich, dass nach der Geburt in Betlehem, der Anbetung der drei Weisen und der Flucht nach Ägypten die Heilige Familie bereits nach vier Wochen in Jerusalem ist, um Jesus im Tempel darzustellen? Josef Staufenbeil, Beilrode; Ursula Schnober, Syke
  • Ein Baum steht in einer Wüste.

    40 Tage in der Wüste
    „Jesus blieb vierzig Tage in der Wüste und wurde vom Satan in Versuchung geführt“, erzählt das Evangelium des ersten Fastensonntags. Ordensmann Andreas Knapp will es Jesus nachtun: vierzig Tage in der Wüste bleiben.
  • Die Versuchung (Zeichnung von Wenzel Hollar, 1625)

    Die Lesungen zum 21. Februar
    Die Lesungen des ersten Fastensonntags 
  • Aschermittwoch in der Pandemie
    Kann das Aschekreuz auch in diesem Jahr ausgeteilt werden? Und wenn: wie? Und woher kommt diese Tradition überhaupt?
  • Eine Frau wäscht sich die Hände mit Seife.

    Reinheit in der Bibel
    Wer in Corona-Zeiten lebt, meint, die biblischen Texte dieses Sonntags sofort zu verstehen: Infizierte sollen abgesondert leben! Dabei sind die Begriffe „rein“ und „unrein“ in der Bibel keineswegs medizinisch gemeint.  
  • Ein Mann hält eine aufgeschlagene Bibel in der Hand.

    Die Lesungen zum 14. Februar
    Die Lesungen des 6. Sonntags im Jahreskreis 
  • Anfrage
    Ich habe auf einem amerikanischen Soldatenfriedhof in Belgien eine Patenschaft für das Grab eines jüdischen Soldaten übernommen. Am Grab meiner Eltern spreche ich ein Vaterunser, aber wie verhalte ich mich als Christ, der einen jüdischen Verstorbenen ehren will? Gerhard Josef Jacobs, per E-Mail
  • Fühlbibeln für blinde Kinder
    Kinderbibeln sind beliebt. Vom Pixibuch bis zum Großformat bringen sie den Kleinen biblische Geschichten näher. Was aber, wenn ein Kind blind ist und weder Jona noch den Wal sehen kann? Dann soll eine Fühlbibel helfen.