02.12.2020

Forscher warnt vor Folgen des Klimawandels

Edenhofer fordert Kohleausstieg

Könnte die Tür zum 1,5-Grad-Ziel bald zugeschlagen sein? Das befürchtet jedenfalls der Klimaökonom Ottmar Edenhofer. Der globale Kohleausstieg dulde nun keinen Aufschub mehr, sonst ist der Klimawandel nicht mehr aufzuhalten. 

Der Klimafolgenforscher Ottmar Edenhofer
Warnt vor den Folgen des Klimawandels: Ottmar Edenhofer, der Leiter des Postdam-Instituts. 

Klimaökonom Ottmar Edenhofer hat vor einer Unumkehrbarkeit des Klimawandels gewarnt. "Der globale Kohleausstieg duldet keinen Aufschub mehr, er muss wirklich Priorität haben", sagte er dieser Zeitung. Er verurteilte den Neubau von Kohlekraftwerken insbesondere in den asiatischen Ländern China, Indien, Vietnam, Indonesien und Bangladesch. Wenn all diese Kraftwerke gebaut würden, "dann ist die Tür zum 1,5-Grad-Ziel und zum 2-Grad-Ziel wohl unwiderruflich zugeschlagen".

2015 hatte sich in Paris die Staatengemeinschaft verpflichtet, den Anstieg auf deutlich unter zwei Grad zu halten. Das soll unter anderem über nationale Klimaschutzbeiträge geschehen.

Edenhofer forderte die reichen Länder wie die EU-Staaten und die USA auf, ärmeren Ländern zinsverbilligte Kredite zu gewähren. Bedingung müsse sein, dass diese einen CO2-Preis einführen und aus der Kohle aussteigen. Das Ziel der EU, bis 2050 klimaneutral zu werden, bezeichnete er als "eine große Sache". Allerdings dürfe Europa keine "Insel des Klimaschutzes werden". Sie sollte vielmehr alles dafür tun, dass viele andere mitmachen.

Ein CO2-Preis auf Kohlenstoffdioxid-Emissionen, wie er in Deutschland 2021 für die Bereiche Wärme und Verkehr erhoben wird, kann laut Edenhofer auch zu mehr Transparenz führen. Andere Länder könnten an ihm ablesen, wie stark sich ein Staat für den Klimaschutz einsetzt. "Je höher der Preis pro Tonne, desto größer das Engagement", erläuterte der Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung. Derzeit sei das Kernproblem des Pariser Klimaabkommens, dass Länder nicht klar erkennen könnten, wie sehr sich andere anstrengen und sich im Zweifelsfall dann auch nicht so sehr engagierten. 

kna