18.01.2023

Anfrage

Darf man im Gottesdienst eine Kopfbedeckung tragen?

Wenn die Kirchen jetzt kalt bleiben, befürchten einige Kirchgänger eine Erkältung oder sonstige Erkrankung. Meine Frage: Warum sollen Männer während eines Gottesdienstes keine Kopfbedeckung tragen? 

Es mag erstaunen, aber Kälte oder Wärme spielen keine Rolle für dieses angeblich eherne Gesetz beim Betreten einer Kirche. Es handelt sich bei diesem Gebot tatsächlich um eine Tradition der katholischen Kirche, die auf den Apostel Paulus zurückgeht. Die Kirche beruft sich auf Kapitel 11 des Ersten Korintherbriefs, in dem der Apostel Männer rügt, die mit einer Kopfbedeckung ihren Glauben öffentlich leben. Aber warum?

Eine Kopfbedeckung bedeutete zu Paulus’ Zeit Herrschaft, Macht und Ehre. Da in einem Gotteshaus aber allein Gott Ehre gebührt, wird der weltliche Kopfschmuck des Mannes abgelehnt. Deshalb gilt seit jeher für einen Mann in der Kirche: Hut ab!

Bei Frauen ist es genau umgekehrt. Die Begründung der Ehrerbietung gegenüber Gott gilt ebenfalls, aber Paulus sah es als schicklich an, dass eine Frau ihren Kopf zur Demut zu bedecken oder verhüllen habe: „Jeder Mann, der betet oder prophetisch redet und dabei sein Haupt bedeckt hat, entehrt sein Haupt. Jede Frau aber, die betet oder prophetisch redet und dabei ihr Haupt nicht verhüllt, entehrt ihr Haupt.“ (1 Kor 11,4-5a)

Interessant: Während die paulinische Anweisung bei Frauen längst nicht mehr gilt, hat sich das Kopfbedeckungsverbot für Männer lange gehalten. Im „Codex Iuris Canonici“, dem weltweit geltenden Gesetzbuch der katholischen Kirche, stand in der Fassung von 1917 noch ausdrücklich: „Die Männer sollen in der Kirche unbedeckten Hauptes sein.“ Ausnahmen waren aber auch damals schon zulässig. Etwa „große Kälte“. Bei Frauen gab es keine Ausnahmen. Hier verlangt derselbe Canon: „Die Frauen aber sollen bei gottesdienstlichen Feiern in- und außerhalb der Kirche immer bedeckten Hauptes erscheinen.“ (Canon 1262 § 2 CIC/1917).

In der heute gültigen Fassung des Kirchenrechts von 1983 steht davon nichts mehr. Sie können also bei Kälte gern eine Mütze tragen. Die paulinische Regel ist inzwischen wirklich ein alter Hut.
 

Von Michael Maldacker