• Auf einem Schild an einer Kirchenbank steht der Hinweis "Diese Plätze bitte freilassen."

    Lockdown über Weihnachten
    Seit Mittwoch gibt es einen bundesweiten Lockdown, der über die Weihnachtsfeiertage dauern wird. Was bedeutet das für die Kirchen? Gottesdienste bleiben nach jetzigem Stand erlaubt - allerdings nur unter strengen Vorsichtsmaßnahmen. 
  • Der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki

    Vertuschung von Missbrauch im Erzbistum Köln
    Hat der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki einen Fall schweren Missbrauchs nicht nach Rom gemeldet? Entsprechende Vorwürfe stehen zurzeit im Raum. Woelki will diese nun von Papst Franziskus prüfen lassen. 
  • 	Papst Franziskus (l.) und Barham Salih, Präsident des Irak, am 25. Januar 2020 im Vatikan.

    Besuch für März geplant
    Papst Franziskus hat angekündigt, im kommenden Jahr in den Irak reisen zu wollen. Es wäre der erste Besuch eines Papstes in dem arabischen Land - bislang war ihm wegen der Sicherheitslage abgeraten worden. 
  • Ein Pfarrer teilt einer Frau die Kommunion aus. Er steht hinter einer Plexiglasscheibe.

    Lepoldina fordert Lockdown - mit Ausnahmen
    Viele Bundesländer verschärfen ihre Corona-Regeln, die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina fordert einen Lockdown. Gottesdienste sollen aber erlaubt bleiben - weil die Kirchen in der Pandemie vorbildlich gehandelt hätten. 
  • Ein katholischer Priester und ein evangelischer Pastor stehen nebeneinander.

    Vatikan veröffentlicht neues Papier
    Der Vatikan hat einen Leitfaden zur Ökumene veröffentlicht. Darin ruft er einerseits zu mehr Engagement auf - beharrt aber gleichzeitig auf seiner Position, wonach ein gemeinsames Abendmahl von Kathoiken und Protestanten nicht möglich ist. 
  • Ein Demonstrant hält bei einer Klimademonstration ein Plakat hoch. "Keine Macht der Kohle" steht darauf.

    Fünf Jahre nach dem Pariser Klimaabkommen
    Vor fünf Jahren ist das Pariser Klimaabkommen verabschiedet worden. Damals hofften viele, nun sei der Durchbruch im Kampf gegen die Erderhitzung geschafft. Doch die CO2-Emissionen stiegen. Klimaökonom Ottmar Edenhofer sagt, was jetzt zu tun ist.
  • Ein Haus in Armenien brennt. Dorfbewohner haben es abgebrannt, weil die Region an Aserbaidschan geht.

    Konflikt in der Region Berg-Karabach
    Viele Menschen in der Region Berg-Karabach sind existenziell bedroht. Das Zentralkomitee der deutschen Katholiken und das Osteuropa-Hilfswerk Renovabis fordern Unterstützung für christliche Armenier, die in der Region leben. 
  • Der Klimafolgenforscher Ottmar Edenhofer

    Forscher warnt vor Folgen des Klimawandels
    Könnte die Tür zum 1,5-Grad-Ziel bald zugeschlagen sein? Das befürchtet jedenfalls der Klimaökonom Ottmar Edenhofer. Der globale Kohleausstieg dulde nun keinen Aufschub mehr, sonst ist der Klimawandel nicht mehr aufzuhalten. 
  • Der Leiter von Caritas International, Oliver Müller

    Konflikt zwischen Äthiopien und Sudan
    Rund 1,5 Millionen Menschen sind von Kämpfen in Nordäthiopoien und im Sudan betroffen. Katholische Hilfswerke fordern nun den Zugang in die betroffene Region - die Konfliktparteien verwehren diesen. 
  • Claudia Stockinger hat zur Religion im Tatort geforscht.

    Forscherin spricht über Religion um Tatort
    Der „Tatort“ feiert sein 50-jähriges Jubiläum. In all den Jahren ging es nicht nur um Mord und Totschlag, sondern auch um Glaube und Kirche, sagt Claudia Stockinger. Die Germanistin hat über „Religion im Tatort“ geforscht.