• Ein Arzt füllt eine Spritze mit Corona-Impfstoff.

    Corona-Impfkampagne in Entwicklungsländern
    Kommende Woche soll auch in Entwicklungsländern die Impfkampagne gegen das Coronavirus beginnen - doch der Impfstoff ist knapp. Vertreter aus Kirche, Politik und von Hilfsorganisationen mahnen deshalb zu internationaler Zusammenarbeit. 
  • Der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki

    Missbrauchsaufarbeitung im Erzbistum Köln
    Seit Wochen steht der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki wegen der Missbrauchsaufarbeitung in seinem Erzbistum in der Kritik. Nun kündigte er erstmals an, Verantwortung übernehmen zu wollen - vertröstete aber weiterhin auf die Veröffentlichung eines zweiten Gutachtens am 18. März. 
  • Der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki steht in der Kritik.

    Missbrauchsskandal im Erzbistum Köln
    Die Kritik an Kardinal Woelki reißt nicht ab. Wegen der "ungeklärten Missbrauchsaufarbeitung" kündigte ihm der Diözesanrat die Zusammenarbeit. Laut Kirchenrechtler Thomas Schüller der Punkt, an dem es "keinen Sinn mehr macht, diesen Erzbischof im Amt zu lassen". 
  • Eine Großmutter ist im Gespräch mit ihrer Enkelin. Sie sitzt auf einer Mauer.

    Welttag für Großeltern und Senioren
    Papst Franziskus hat einen neuen Gedenktag vorgeschlagen, um die Rolle älterer Menschen zu stärken: Er will einen Welttag für Großeltern und Senioren einführen. Die pastorale Sorge für ältere Menschen dürfe nicht länger hintangestellt werden.
  • Das Bild zeigt das Logo des Synodalen Wegs: Ein buntes Kreuz, das sich nach rechts zu einem Pfeil öffnet.

    Reformprozess der katholischen Kirche
    Wegen der Corona-Lage kann die dritte Vollversammlung des Syno­dalen Wegs am Wochenende nur digital stattfinden. Der Reformprozess verzögert sich durch die Pandemie immer weiter – denn Beschlüsse können die Delegierten so nicht treffen. 
  • Über dem Kölner Dom hängen dunkle Wolken.

    Pfarrer schicken Brandbrief an Kardinal Woelki
    Im Erzbistum Köln wollen zurzeit übermäßig viele Gläubige aus der Kirche austreten - wohl als Reaktion auf die Vorgänge um die unter Verschluss gehaltene Missbrauchsstudie. 34 Kölner Pfarrer fordern deshalb in einem Brief, dass die Bistumsleitung persönlich Verantwortung übernimmt. 
  • Das Bild zeigt Zugschienen, die auf das Lager Auschwitz zuführen.

    Holocaust-Gedenktag
    Vertreter von Judentum und Christentum haben am Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus zu Wachsamkeit und Menschlichkeit aufgerufen. Zudem verurteilten sie die aktuelle Verunglipfung der Opfer - etwa bei den Protesten gegen die Corona-Maßnahmen oder durch Verschwörungstheorien. 
  • Bischöfe haben die Hände zum Gebet gefaltet.

    Neue Debatte um assistierten Suizid
    Die katholischen deutschen Bischöfe wollen ihre Position zum assistierten Suizid trotz einer heftigen innerkirchlichen Debatte nicht ändern. Stattdessen sollten "bessere Möglichkeiten für ein erträgliches Lebensende" geschaffen werden, fordern sie. 
  •  Joe Biden schwört seinen Amtseid als neuer Präsident der USA auf eine historische Familienbibel, die sich seit 127 Jahren im Besitz der Bidens befindet. 

    Biden und die US-Katholiken
    Seit vergangener Woche ist mit Joe Biden ein Katholik Präsident der USA. Doch die amerikanische Bischofskonferenz steht ihm gespalten gegenüber: Vor allem seine Haltung zur Abtreibung sieht die Mehrheit der Bischöfe kritisch. Der Theologe Massimo Faggioli erklärt, warum der neue Präsident jetzt nicht nur das Land, sondern auch die Katholiken einen muss - und wie ihm das gelingen kann. 
  • Der frühere Präsident der Vatikanbank Angelo Caloia beim Prozess gegen ihn im Frühjahr 2018.

    Angelo Caloia muss ins Gefängnis
    Erstmals ist ein Mitarbeiter des Vatikan wegen Unterschlagung zu einer Haftstrafe veruteilt worden. Der frühere Präsident der Vatikanbank, Angelo Caloia, muss acht Jahre und 11 Monate ins Gefägnis.