17.11.2020

Schweizer Corona-Bibel jetzt online abrufbar

1000 handgeschriebene Seiten

Im März hatte ein Schweizer Pfarrer Menschen weltweit dazu aufgerufen, während des ersten Lockdowns die Bibel handschriftlich abzuschreiben. Nun ist die "Corona-Bibel" fertig und kann online durchgeblättert werden. 

Jemand schreibt das Wort "Gott" mit einer Feder auf ein Blatt Papier.
Kunstvoll und per Hand: Für ein Projekt haben 950 Menschen aus der ganzen Welt die Bibel abgeschrieben. 

Das Projekt einer handschriftlichen "Corona-Bibel" aus dem schweizerischen Sankt Gallen ist jetzt auch online abrufbar. Mittlerweile wurden alle Seiten gescannt, und die "Covid-Neuauflage" des bekanntesten Buches der Welt kann nun online unter www.coronabibel.ch durchgeblättert und gelesen werden, wie der Sender ORF berichtet.

Der Schweizer reformierte Theologe und Pfarrer Uwe Habenicht hatte im März das Projekt einer ersten handgeschriebenen Corona-Bibel initiiert. Rund 950 Menschen beteiligten sich der Mitteilung zufolge im Frühjahr daran. Rund 4.000 ausschließlich handgeschriebene Seiten seien zusammengekommen.

Jüngst hatte Habenicht in einem Podcast über sein Projekt erzählt: "Es war kurz vor dem Lockdown in der Schweiz, als ich mir überlegt habe, was wir tun können, damit Menschen in den Wochen, die da auf uns zukommen, nicht vollkommen verloren gehen."

Mitgearbeitet haben den Angaben zufolge auch Schweizer, Österreicher, Deutsche und US-Amerikaner. Jeder habe in seiner eigenen Sprache geschrieben - wodurch die Bibel nun rund 30 Sprachen enthalte. Habenicht sagte: "Es ist unglaublich, mit wie viel innerer Anteilnahme und Fantasie da geschrieben, illustriert und kommentiert wurde."

Die Originalbände der "Coronavirus-Bibel" würden derzeit gebunden. Sie sollen der Sankt Galler Stiftsbibliothek am Jahrestag des ersten Lockdowns Mitte März 2021 übergeben werden.

kna