• Anfrage
    Während der Wandlung werden die Worte gesprochen „Nehmt und esst alle davon“. Warum schließt die Amtskirche gegen das Gebot Jesu verschiedene Gläubige vom Empfang dieses Sakraments aus? Man verweigert ihnen damit ja auch das Versprechen Jesu: „Wer von diesem Brot isst, der lebt in mir und ich in ihm.“ R. S., Stadtroda
  • Foto: kna

    Eine gute Messe braucht Vorbereitung
    Wahrscheinlich nimmt es jeder in seiner Gemeinde wahr: Die Zahl der Gottesdienst-besucher sinkt; rund zehn Prozent der Katholiken sind 2016 nach offizieller Zählung noch gekommen. Wird die Feier der Liturgie ein Randphänomen im Leben der Kirche? 
  • Foto: imago

    Kirchliche Events
    Im Gemeindealltag sind junge Menschen oft kaum mehr zu sehen. Zu Großveranstaltungen aber strömen sie zu Tausenden – zuletzt zum Taizé-Treffen in Basel und zur „Mehr“-Konferenz in Augsburg. Was kann die Kirche davon lernen? Sind Events der Weg, um die Jugend zu gewinnen?
  • Anfrage
    Seit wann gibt es die Stola? Muss ein Priester sie tragen, etwa bei einer Segnung? Wäre eine Segnung auch ohne Stola gültig? A. B., Jülich
  • Foto: kna

    Im Schweigen beten
    Gebet hat mehr mit Schweigen und mit Hören als mit Plappern zu tun. Sagt zumindest die heutige Lesung. Menschen wie Albert Herchenbach, die regelmäßig Schweige-Exerzitien machen, sehen das auch so.
  • Anfrage
    Darf ein Kind, wenn es religionsmündig ist, selbst entscheiden, ob es getauft werden möchte? Oder steht das Elternrecht auf Erziehung bei Minderjährigen höher? H. W., Aachen
  • Anfrage: Was tun, wenn der 4. Advent gleichzeitig Heilig Abend ist?
    Weil der vierte Advent und Heiligabend auf einen Tag fallen, fällt mancherorts die Messe am Sonntagvormittag aus. Ist das richtig so?
  • Anfrage
    Zu Anfang der Messliturgie beten wir: Herr, erbarme dich, Christus, erbarme dich, Herr, erbarme dich. Meines Erachtens ist die dreifache Kyriebitte eine Anrufung an Gott Vater, Gott Sohn und Gott Heiliger Geist. Stimmt das? P. W., Meerbusch
  • Foto: wikicommons

    Johannes der Täufer
    Keine einnehmende Gestalt: gewaltiger Bart- und Haarwuchs, halbnackt, in der Hand ein altes Buch, zu den Füßen ein blutendes Lamm – so stellt sich Johannes der Täufer auf dem Isenheimer Altar dar. Was wissen wir über ihn?
  • Foto: kna

    Wer spendet die Firmung?
    ... heute ist es in vielen Bistümern ein Domkapitular oder sonst jemand Höheres aus der kirchlichen Hierarchie. Warum ist das so? Ist das sinnvoll? Ist es wünschenswert? Gibt es Alternativen? Eine Anregung zur Diskussion.